FDI FAQ

Die Kosten für sieben Semester mit anschließendem FDI Diplom Abschluss am Fashion Design Instituts Düsseldorf variieren je nach Ausbildungs- und Studiengang.

Für die Ausbildungen zum Internationalen Fashion Designer, Internationalen Fashion Stylist und Journalist sowie zum Fashion Marketing Manager fallen folgende Gebühren an:

  1. Jahr: 440 Euro pro Monat
  2. Jahr: 460 Euro pro Monat
  3. Jahr: 480 Euro pro Monat.

Die Kosten für Nicht-EU-Bürger betragen pro Jahr 6000 Euro. Auszubildende aus China, Japan oder den USA müssen jährlich 7000 Euro bezahlen.

Eine Besonderheit stellen die Erweiterungs-Studiengänge Modedesign Studium Bachelor (BA Professionell) in diesen Bereichen dar. Nach den ersten drei Jahren und dem anschließenden FDI Diplom Abschluss besteht hier die Möglichkeit, das Wissen im Rahmen einer zweiten Lehrphase an der französischen Partnerschule EIDM zu vertiefen. Im Rahmen dieser Weiterbildung können die Absolventen der Modeschule Düsseldorf innerhalb von drei Monaten einen B.A. Professional an dieser Modeschule erreichen. Alle Prüfungsleistungen, die für diesen Abschluss notwendig sind, werden an der EIDM abgelegt. Hierfür sind einmal 4500 Euro an die Partnerschule zu bezahlen.
Der B.A. Professional ist eine einzigartige Möglichkeit, die Modebranche in Paris, dem Herzen der Modewelt selbst hautnah kennenzulernen und wertvolle Kontakte zu namhaften Fashion Designern und Labels zu knüpfen.

Eine weitere Besonderheit ist das die zweite Lehrphase auch an der italienischen Partnerschule Ferrari Fashion School in Mailand absolviert werden kann. Hier können verschiedene Bachelor of Arts erworben werden, wobei die Studienzeit je nach Studiengang unterschiedlich ist.. 

Da es sich bei der Modeschule Düsseldorf um eine staatlich anerkannte Ergänzungsschule handelt, besteht die Möglichkeit, das Bundesausbildungsfördergeld (BAföG) in Anspruch zu nehmen.

Das Fashion Design Institut Düsseldorf wurde 2008 ins Leben gerufen. Während damals lediglich internationale Fashion Designer ausgebildet wurden, wurde das Portfolio der Modeschule Düsseldorf mittlerweile um die Studien- und Ausbildungsgänge Fashion Journalismus und Fashion Marketing Management erweitert.

Das FDI zeichnet sich zum einen durch ein einzigartiges Ausbildungskonzept aus, im Rahmen dessen die Studierenden von hochkarätigen und erfahrenen Dozenten begleitet werden. Darüber hinaus kann die Modeschule schon seit ihrer Gründung auf wertvolle Kontakte zu bekannten internationalen Fashion Labels und Fashion Designern wie Van Laack, Philipp Plein, Michalsky, Hugo Boss, Joop, Windsor und Strellson zurückgreifen. Dadurch bekommen die Auszubildenden regelmäßig die Chance, durch Praktika oder Work – Shops einschlägige praktische Erfahrungen zu sammeln und sich einen Weg in die Modewelt zu ebnen. Das FDI ist überdies jedes Jahr bei verschiedenen Fashion Shows zugegen, um den angehenden Absolventen Einblicke in die Modebranche zu ermöglichen.

Zu den Prüfungen, im Rahmen derer die angehenden Fashion Designer jedes Jahr eigene Kollektionen erstellen und präsentieren, werden hochklassige Jury-Mitglieder geladen. Zur Hauptjury des Jahres 2023 gehörte beispielsweise auch eine Vertreterin des Modehauses Schiaparelli, die sich vom Talent des Designer-Nachwuchs überzeugen konnte.

Dank dieser Möglichkeiten finden Absolventen der Modeschule Düsseldorf in der Regel innerhalb kurzer Zeit einen Arbeitsvertrag. Die Qualität der FDI-Absolventen ist mittlerweile international bekannt, weshalb das Institut regelmäßig zu Besuchen in großen Modenunternehmen wie Chanel oder Schiaparelli eingeladen wird. Der herausragende Einsatz des Instituts für seine Absolventen und die einzigartige Qualität des Fashion-Nachwuchses ist auch bei den internationalen Ranking-Agenturen nicht unbemerkt geblieben, weshalb das FDI seit 2014 als einzige deutsche Modeschule auf der Forbes-Liste der besten 50 Schulen der Welt steht.

Die Modeschule Düsseldorf bietet ihren Absolventen drei verschiedene Ausbildungs- und Studiengänge an, die beliebig um ein Master oder Diplom oder einen B.A. Professional erweitert werden können:

  • Internationaler Fashion Designer: Der International Bachelor im Bereich Fashion Design soll den Absolventen dabei helfen, ihren eigenen, unverwechselbaren Stil zu finden. Im Zentrum des Unterrichts stehen die Bereiche Verarbeitung, Zeichnung, Illustration, Shows, Stoffe und Handwerkskunst. Der Unterricht ist praxisnah gestaltet und soll die Absolventen auf ihre spätere Tätigkeit vorbereiten, egal, ob die Absolventen eine Karriere als selbstständige Designer oder Mitarbeiter eines großen Labels im Sinn haben. Der B.A. International Fashion Designer geht mit einem Praktikum einher, das den Auszubildenden den Weg in eine große Karriere ebnen kann.
  • Fashion Marketing Management: Ohne Marketing und Management würden die großen Unternehmen alt aussehen. Deshalb zählt dieser Job zu den beliebtesten Berufen, die die Modebranche zu bieten hat. Die Ausbildung zu Fashion Marketing/Management Manager beinhaltet zahlreiche Praxisübungen und fundierte theoretische Grundlagen. Auszubildende werden geschult, zum Problemlöser von Unternehmen zu werden und sich dadurch unverzichtbar zu machen. Durch den Doppel-Unterricht erhalten die angehenden Marketing-Manager die beste Chance, sich in die Führungsetage namhafter Unternehmen hochzuarbeiten.
  • Internationaler Fashion Stylist und Journalist: Fashion Journalisten besitzen ein Gespür für Mode und Trends. Sie entscheiden darüber, wie die Mode der Zukunft aussieht, tummeln sich auf den Fashion Weeks in Mailand. Paris und London und haben den Dreh raus, Modeunternehmen ihre Geheimnisse zu entlocken. In Kombination mit der Ausbildung zum Fashion Stylist erhalten die Auszubildenden Unterricht darin, kreative und innovative Outfits für Modemagazine zu kreieren, Fotoshootings zu organisieren und Texte zu schreiben.

Wer sich dafür interessiert, nach der Ausbildung in Düsseldorf Mode zu studieren, ist beim Fashion Design Institut an der richtigen Adresse. Dabei sollte beachtet werden, dass es sich beim FDI nicht um eine Universität oder Fachhochschule handelt:
Das FDI ist eine staatlich anerkannte Ergänzungsschule, die für bestandene Prüfungen ein international hochangesehenes FDI-Diplom vergibt. Da dieses Diplom nicht mit einem akademischen Hochschulabschluss vergleichbar ist, haben Absolventen die Möglichkeit, diese Abschlüsse an internationalen Hochschulen nachzuholen.

Um sich an der Modeschule Düsseldorf einschreiben zu können, ist als Voraussetzung mindestens ein Fachober- oder Realschulabschluss notwendig. Bei besonderer künstlerischen Begabung ist auch ein Hauptschulabschluss ausreichend.             Das Mindestalter für Bewerbende beträgt 16 Jahre. 


Für eine Bewerbung am Fashion Design Institut ist neben einem tabellarischen Lebenslauf und entsprechenden Zeugnissen auch eine Bewerbungsmappe einzureichen. Diese muss fünf Arbeiten beinhalten. Ob es sich dabei um Zeichnungen, Collagen, Skulpturen, Illustrationen, Fotografien, Blogs oder handgefertigte, kreative Gegenstände handelt, ist den Bewerbenden überlassen. Die Bewerbungsmappe stellt sozusagen die Visitenkarte der Bewerbenden dar und ist für die Modeschule Düsseldorf ein entscheidenderes Bewerbungskriterium als die Noten in einem Schulabschlusszeugnis. Wer Mode studieren möchte, sollte ein hohes Maß an Kreativität, Leidenschaft und Innovation mitbringen.

Die Modeschule Düsseldorf bietet potenziellen Bewerbern die Möglichkeit, vorab an einem Mappen- und Zeichenworkshop teilzunehmen. Im Rahmen dieses Kurses bekommen die Bewerber wertvolle Tools vermittelt, die bei der Erstellung eine aussagekräftigen Bewerbungsmappe helfen können. Zudem können sie erkennen ob die Fashion Welt etwas für sie ist.